Britisches Königshaus Drittes Baby von Kate und William kommt im April

Wie bei den beiden vorherigen Schwangerschaften leidet Kate wieder unter starker Schwangerschaftsübelkeit, am Montag tritt sie aber überraschend wieder öffentlich auf.

(Foto: AP)
  • "Der Herzog und die Herzogin von Cambridge sind erfreut, bekannt geben zu können, dass sie im April 2018 ein Baby erwarten", teilte der Kensington-Palast mit.
  • Das Paar hat bereits einen Sohn und eine Tochter, den vierjährigen Prinz George und die zweijährige Prinzessin Charlotte.
  • Ob das neue Baby ein Junge oder ein Mädchen wird, verrieten die Royals nicht.

Die britische Herzogin Kate und Prinz William, beide 35, werden im April wieder Eltern. Das teilte der Kensington-Palast am Dienstag mit. Das Paar hat bereits zwei Kinder; ob Prinz George, 4, und Prinzessin Charlotte, 2, ein Brüderchen oder ein Schwesterchen bekommen, verriet der Palast nicht.

Die Buchmacher hält das nicht davon ab, Wetten auf den Namen des nächsten royalen Babys entgegenzunehmen. Favorit ist bislang Alice, gefolgt von Arthur. Für Königin Elizabeth II. wird es bereits das sechste Urenkelkind sein.

Dass Kate wieder schwanger ist, hatte das Paar bereits Anfang September bekannt gegeben. Kate leidet unter einer schweren Form der Morgenübelkeit, sie sagte daher immer wieder Termine ab. Beispielsweise verpasste sie die Einschulung von Prinz George im September. Wohl um Spekulationen zu vermeiden, hatten die Royals die Schwangerschaft früher als üblich öffentlich gemacht.

Zuletzt zeigte sich Kate aber sehr beschwingt: Am Montag tanzte sie mit einem Schauspieler im Bärenkostüm bei einer Veranstaltung für benachteiligte Kinder am Bahnhof Paddington Station in London. Ein Babybauch zeichnet sich bislang kaum ab.

Das Kind stünde nach seiner Geburt an fünfter Stelle der britischen Thronfolge. Sein Onkel, Prinz Harry, würde einen Platz hinunterrutschen - auf den sechsten Rang.

Herzogin Catherine erwartet ihr drittes Kind

Prinz George und seine Schwester Charlotte bekommen ein Geschwisterchen, bestätigt der Kensington-Palast. mehr...