Bilder aus der Fukushima-SperrzoneStrahlende Leere

Leere Straßen, verlassene Häuser und frei herumlaufende Tiere: Innerhalb der 20-Kilometer-Sperrzone rund um das im vergangenen März havarierte Atomkraftwerk Fukushima-Daiichi herrscht eine unheimliche Ruhe. Aktuelle Impressionen aus den Städten Tomioka, Okuma und Futaba.

Leere Straßen, verlassene Häuser und frei herumlaufende Tiere: Innerhalb der 20-Kilometer-Sperrzone rund um das im vergangenen März havarierte Atomkraftwerk Fukushima-Daiichi herrscht eine unheimliche Ruhe. Seit dem 12. März, als nach Explosionen in zwei Reaktorgebäuden die Strahlenwerte sprunghaft anstiegen, besteht die Sperrzone in ihrer jetzigen Form. Die Bilder aus dem Inneren des Gebietes sind von einem Fotografen der Nachrichtenagentur Reuters am 15. Januar aufgenommen worden. Sie stammen aus den Städten Tomioka, Okuma und Futaba.

Das Bild zeigt eine Einkaufsstraße in der Stadt Tomioka.

Bild: Reuters 19. Januar 2012, 10:222012-01-19 10:22:57 © Süddeutsche.de/dho