Beziehungsdrama in Österreich TV-Bauer tötet Freundin

Ein Landwirt hat in Niederösterreich erst seine Freundin erstochen und sich dann selbst getötet. Der 43-Jährige hatte 2005 in der TV-Show "Bauer sucht Frau" eine Partnerin gesucht.

Im österreichischen Göstling an der Ybbs hat ein Landwirt seine Freundin und sich selbst erstochen. Der 43-Jährige hatte 2005 als Kandidat in der Kuppel-Show "Bauer sucht Frau" mitgemacht, jedoch keine passende Frau gefunden. Über das Internet lernte er schließlich eine 45-Jährige Frau aus Heidelberg kennen.

Ehemaliger "Bauer sucht Frau"-Kandidat hat seine Freundin und sich selbst getötet.

(Foto: dpa)

Vor wenigen Monaten soll die Frau auf den abgelegenen Hof des Landwirts in Niederösterreich gezogen sein. Am Montag fand der 14-jährige Sohn des Mannes die Leiche der Frau in der Küche und rief die Polizei. Dort hatte der 43-Jährige auf seine Freundin eingestochen, um sich anschließend in seiner Scheune selbst zu erstechen.

Der Polizeisprecher gab an, dass sowohl der Landwirt, als auch seine Freundin familiäre Probleme gehabt hätten. Auch Beziehungsprobleme sollen bei dem Paar aufgetreten sein. Ein Motiv für die Tat konnte aber noch nicht eindeutig festgelegt werden.

Katrin Lampe, die die österreichische Version von "Bauer sucht Frau" für den Sender ATV moderiert, zeigte sich über den Vorfall schockiert. Sie habe den Bauern immer als lustigen und bodenständigen Typen erlebt. "Man kann offenbar nicht in Menschen hineinschauen und erkennen, was für Abgründe sich dort auftun."