Anteilnahme Mit #einElefantfuerdich trauert das Netz um ein kleines Mädchen

Eine Mutter verabschiedet sich in einem Blogpost von ihrer vierjährigen behinderten Tochter - und erfährt überwältigende Anteilnahme.

Mareice Kaiser ist Mutter von zwei Mädchen und lebt in Berlin. Ihre älteste Tochter kam mit Behinderungen auf die Welt. Regelmäßig schreibt Kaiser auf dem Blog Kaiserinnenreich über ihr Leben mit ihren Kindern. Ende 2014 beschrieb sie zum Beispiel in der Taz die schwierige Kitaplatz-Suche mit ihrer behinderten Tochter, die sie in ihren Einträgen "Kaiserin 1" nennt.

Am 30. Dezember ist "Kaiserin 1" gestorben, sie wurde vier Jahre alt. Ihren Schmerz und ihre Trauer darüber hat Mareice Kaiser in einem Blogpost geschildert. Unter der Überschrift "Ein Elefant für dich" hat Kaiser den Liedtext der Band "Wir sind Helden" gepostet, in dem es unter anderem heißt: "Ich werde riesengroß für dich, Ein Elefant für dich, Ich trag dich meilenweiter, Über's Land Und ich trag dich so weit wie ich kann".

»Ich trag dich so weit wie ich kannUnd am Ende des Wegs, wenn ich mussTrage ich dichTrag ich dich über den Fluss«

Posted by Kaiserinnenreich on Donnerstag, 31. Dezember 2015

Unter der letzten Zeile ist ein Foto des kleinen Mädchens aus dem Frühjahr 2015 zu sehen, wo es auf einem Rasen liegt und in die Luft schaut. Darunter verabschiedet sich Kaiser von ihrer Tochter. Sie und ihr Mann wünschten sich kein Beileid, schreibt Kaiser, "wir möchten uns lieber darüber freuen, dass sie da war. Dass sie uns verzaubert hat und glücklich mit uns war."

Kurz nachdem Kaiser ihren Blogpost veröffentlichte, meldete sich "Wir sind Helden"-Sängerin Judith Holofernes via Twitter:

Die Anteilnahme im Netz riesig. Menschen trauern mit der Familie aus Berlin auf ihre Weise - und posten unter dem Hashtag #einelefantfuerdich Fotos von Elefanten für das verstorbene Mädchen.