Während seiner Amtszeit geht Papst Benedikt XVI. viel auf Reisen: Sein erster Auslandsbesuch führt ihn im August 2005 nach Deutschland. Beim Weltjugendtag wird er begeistert von einer Million Pilger empfangen. Sein Auftritt führt in der Öffentlichkeit zu einem Imagewechsel: Der neue Papst, der eigentlich ein Problem mit Auftritten bei Massenevents hat, gilt nun als glaubwürdig und erhält große Anerkennung.

Bild: dpa 11. Februar 2013, 18:082013-02-11 18:08:34 © Süddeutsche.de/afp/anri/leja/esp//leja/bavo