Amerikanisches Liebespaar Auch im Tod unzertrennlich

Sie wurden am selben Tag geboren und waren 75 Jahre lang verheiratet. Ein Leben ohne seine Frau Helen konnte sich Les Brown offenbar nicht vorstellen - er starb nur einen Tag nach ihr.

Als sie heirateten, taten sie dies gegen den Willen ihrer Eltern. Ein schlechtes Omen für ihre Ehe war das keinesfalls. 75 Jahre waren Les und Helen Brown verheiratet, bis sie Mitte Juli verstarben. Auf ihrem Grabstein wird dasselbe Geburtsdatum stehen: 31. Dezember 1918. Und auch der Tag des Todes von Les Brown liegt nur knapp hinter dem seiner Frau Helen. Er starb am 17. Juli 2013, nur einen Tag nach ihr.

Nun sprechen die Söhne des Paares in der Tageszeitung Press-Telegram über die besondere Liebe der beiden. "Sie waren jeden Tag zusammen, 75 Jahre lang", sagt Les junior. "Meine Mutter hat immer gesagt, dass sie den Tod meines Vaters nicht erleben wolle. Und Les hat immer gemeint, er könne nicht ohne sie leben", erinnert sich der jüngste Sohn Daniel.

Kennengelernt haben sich Les und Helen 1937 an der Highschool von Huntington Park bei Los Angeles. Er kam aus einer reichen Familie, sie aus der Arbeiterklasse. Ihre Familien glaubten nicht daran, dass die Liebe halten würde. Doch das tat sie. 1963 zogen die beiden hinunter nach Long Beach. Helen wurde Hausfrau und Hobby-Immobilienmaklerin, Les hatte sein eigenes Fotostudio.

Sie bekamen drei Söhne, später sieben Enkel. Doch plötzlich waren da nicht mehr nur sie beide und ihre mit den Jahren immer größer gewordene Familie. Da war plötzlich auch Krankheit. Les litt unter Parkinson und lag bereits im Koma, Helen hatte Magenkrebs. Gemeinsam hielten sie durch - bis zum Tod.