Älteste Familie der Welt auf Sardinien Neun Geschwister, 819 Lebensjahre

Keine Familie lebt länger als der Melis-Clan auf Sardinien. Dass neun Geschwister dort zusammen 819 Jahre alt sind, ist Weltrekord. Doch auf der italienischen Insel ist das eigentlich gar nicht so ungewöhnlich.

Von Andrea Bachstein, Rom

An diesem Mittwoch konnten sie wieder einen der so zahlreichen Geburtstage feiern in der Familie Melis auf Sardinien: diesmal den 105. von "Tante" Consola, zu dem natürlich auch der Bürgermeister vorbeischauen wollte. Sie ist die Älteste der 150-köpfigen Sippe, in der die langlebigste Familie der Welt identifiziert worden ist.

Die langlebigste Familie der Welt kommt von Sardinien: Neun Geschwister des Melis-Clans sind gemeinsam älter als 800 Jahre.

(Foto: AFP)

Ururgroßmutter Consola hat noch acht ihrer zehn Geschwister, fast 819 Jahre zählen diese neun Senioren zusammen. Und bis auf zwei leben alle noch oder wieder in der Provinz Ogliastra in ihrem Geburtsort mit dem schwer aussprechbaren Namen Perdasdefogu ("Feuerstein"). Dass die Geschwister Melis einzigartig sind, hat die Gemeinde jetzt auch offiziell mitgeteilt bekommen - von der Firma "Guinness World Records", die sonst eher alberne Superlative mitzuteilen weiß. So langlebig wie diese Familie, so die Rekordexperten, ist keine andere.

Hier ein paar Interna: Die nächstälteste Schwester von Consola Melis ist 99 Jahre alt, und die jüngste, Mafalda, nennen sie mit ihren 78 Jahren untereinander noch immer "Bambina", kleines Mädchen, wie Bruder Adolfo Melis erzählt. Er arbeitet auch mit 89 Jahren weiter in der Bar des 2100-Einwohner-Ortes. Mit seiner hellen Stimme klingt er am Telefon wie einer, der bester Dinge ist. Sie alle seien noch gut beisammen, sagt Adolfo, und so aktiv wie möglich. Consola etwa liest bis heute jeden Tag Zeitung, geht aufs Feld oder füttert zum Spaß Ziegen.

Das Geheimnis für die Langlebigkeit? Adolfo weiß es auch nicht. Sie würden sich ganz normal ernähren, erzählt er. Normal heißt allerdings, dass sie vor allem von den Produkten der eigenen Gärten und Felder lebten, "und wir haben unseren eigenen Wein", sagt der betagte Barista.

Neun Kinder, 24 Enkel, 25 Urenkel

Dass viele soziale Kontakte ein Faktor für Lebensfreude und hohes Alter sind, ist bekannt. Auch daran fehlt es in einer so großen Familie natürlich nicht. "Es macht uns wirklich glücklich, dass wir alle noch leben", sagt Adolfo. Und natürlich freut er sich schon auf den Geburtstag seiner großen Schwester. An der 105-Jährigen, in deren Lebenszeit bisher die Amtszeiten von neun Päpsten fallen, zeigt sich, dass die Melis nicht nur sehr alt werden, sondern auch sehr fruchtbar sind: Consuela Melis hat allein neun Kinder zur Welt gebracht. 24 Enkel, 25 Urenkel sind gefolgt, und das vierte Ururenkelkind ist gerade unterwegs.

Ein komfortables Leben hatten die Geschwister indes nicht. Perdasdefogu war früher ein sehr armer Ort mit mehr Ziegen als Einwohnern. Strom kam erst 1955 dort an, und das Wasser musste auch Consuela lange aus dem Brunnen schöpfen.

Dass es auf Sardinien sehr viele sehr alte Menschen gibt, ist bekannt. Der Anteil der mehr als Hundertjährigen ist hier mehr als doppelt so hoch wie im Schnitt der Weltbevölkerung, wurde vor ein paar Jahren festgestellt. Und auch, dass sich durch die abgeschiedene Insellage genetische Besonderheiten erhalten haben. Aber vor allem scheinen es die Gewohnheiten eines einfachen, traditionellen Lebensstils zu sein, der auch die Geschwister Melis so gut erhalten hat.