Eskalierter Streit Eltern liefern sich Massenschlägerei in Aachen

  • Bei einem Kinderturnier in der Sporthalle eines Aachener Gymnasiums streiten sich zwei Schüler über den Ausgang eines Ringkampfs.
  • Als sich eine Mutter einmischt, kommt es zur Eskalation.

Ein bisschen erinnert das, was sich an diesem Wochenende in Aachen zugetragen haben soll, an den "Gott des Gemetzels" - jenes Theaterstück von Yasmina Reza, bei dem zwei Elternpaare zusammenkommen, um den Streit ihrer Kinder beizulegen. Das Treffen schaukelt sich hoch zu einer Auseinandersetzung epischen Ausmaßes, an deren Ende sich Erbrochenes über einen Bildband ergießt und ein Mobiltelefon in einer Vase versinkt.

Nun wurden in Aachen nach allem, was überliefert ist, weder Bildbände noch Handys beschädigt (man befand sich in der Turnhalle eines Gymnasiums), dafür sollen sich am Ende bis zu 20 Erwachsene geprügelt haben.

Wie es zum Eklat kam, beschreibt die Polizei in ihrer Pressemitteilung folgendermaßen: "Zwei Kinder stritten sich über den Ausgang des soeben ausgetragenen Ringkampfes. Dann mischte sich offenbar die Mutter eines der Kinder ein und schubste das andere Kind. Dies wiederum rief die Verwandtschaft des geschubsten Kindes in den Ring." Eine Vielzahl von Müttern und Vätern sei dazwischengegangen, mit dem Ergebnis einer Massenschlägerei.

Als die Beamten eintrafen, habe sich die Situation bereits beruhigt gehabt, heißt es in dem Bericht weiter. Die meisten Beteiligten hätten schon "das Weite gesucht", unter ihnen die Mutter, die den Großstreit ausgelöst haben soll. Eine junge Frau wurde noch in der Turnhalle vom Rettungsdienst versorgt. Ein weiterer Erwachsener soll verletzt worden sein. Kinder kamen dem Bericht zufolge nicht zu Schaden.

Die Ermittler werden in den kommenden Tagen Zeugen vernehmen. Sachdienliche Hinweise nimmt das das Kriminalkommissariat 31 unter 0241-9577-33101 entgegen.

Vom hässlichen Streit zwischen Eltern und Kinderlosen

Ein Buch beschreibt den wachsenden "tiefen Riss" in der deutschen Gesellschaft. Die einen gelten als rücksichtslose Kinderwagen-Bulldozer, die anderen als Egoisten. Das ist alles grob unfair. Von Johan Schloemann mehr...