7. Dezember 2012 15:57 Vatikan Papst ernennt Sekretär Gänswein zum Erzbischof

Georg Gänswein war schon an der Seite von Joseph Ratzinger, als dieser noch nicht der katholischen Kirche vorstand. Jetzt hat Papst Benedikt XVI. seinen langjährigen Vertrauten befördert - und ihm unter anderem ein eigenes Erzbistum übertragen.

Papst Benedikt XVI. hat seinen langjährigen Privatsekretär Georg Gänswein zum Präfekten des Päpstlichen Hauses ernannt und ihn gleichzeitig zum Erzbischof erhoben. Wie der Vatikan mitteilte, bekommt der neue Erzbischof das Titularbistum Urbisaglia in der italienischen Region Marken zugewiesen.

Als Präfekt muss der 56-Jährige künftig die Arbeitsabläufe des Papstes organisieren. Darunter fallen die General- und die Privataudienzen sowie Reisen des katholischen Kirchenoberhauptes in Italien und wichtige Zeremonien. Gänswein löst den zum Kardinal erhobenen James M. Harvey auf diesem Posten ab.

Der aus Waldshut in Baden-Württemberg stammende Gänswein wurde 1984 zum Priester geweiht und schloss 1993 in München mit einer Arbeit über Kanonisches Recht sein Theologiestudium ab.

Er ist ein enger Vertrauter des Papstes. Von 1996 an arbeitete er als persönlicher Sekretär von Joseph Ratzinger in dessen Jahren als Präfekt der Glaubenskongregation. Dann wurde er Privatsekretär des Papstes. Gänswein werde wahrscheinlich auch weiterhin Privatsekretär von Joseph Ratzinger sein, erklärte Vatikan-Sprecher Federico Lombardi.