16. Februar 2013 11:35 Fund bei Essen Siebenjährige findet Schatz in der Ruhr

Großer Fund für ein kleines Mädchen: Beim Spazierengehen an der Ruhr fand eine Siebenjährige zahlreiche Schmuckstücke im Schilf, darunter Uhren, Perlenketten und eine Münzsammlung. Die Polizei vermutet, dass es sich bei dem Schatz um Diebesgut handelt.

Sarah und der Schatz im Schilf: Ein siebenjähriges Mädchen ging am vergangenen Donnerstagnachmittag mit ihrer Mutter und ihrem Hund am Ruhrufer bei Essen spazieren. Doch im Wasser schimmerte etwas, da wurde Sarah aufmerksam, wagte sich an die Böschung heran - und fand einen Schatz. Dies berichtet unter anderem das Online-Portal der WAZ.

Uhren, Perlenketten, eine Münzsammlung - Sarah fischte einen Wertgegenstand nach dem anderen aus der Ruhr. Sarah und ihrer Mutter verständigten die Polizei. Die Schmuckstücke stammen vermutlich aus einer Straftat, das teilte die Polizei am Freitag mit.

Mit Hilfe der Feuerwehr suchten die Polizisten im Uferbereich nach weiteren Fundstücken. Es konnten zahlreiche Schmuckstücke, Uhren und Münzsammlungen sicher gestellt werden. Insgesamt holten sie mehr als 100 Schmuckstücke aus der Ruhr.

Der WAZ zufolge ist der Polizeisprecher Peter Elke voll des Lobes für die siebenjährige Finderin: Sarah habe sich toll und vorbildlich verhalten. Den Polizeiangaben zufolge ist bisher jedoch nicht bekannt, wie lange der Schmuck schon in der Ruhr lag und wie viel er wert ist. Die Polizei nennt es jedoch "ziemlich wahrscheinlich", dass es sich bei den Gegenständen um "Einbruchs- oder Diebesgut" handelt - und hat Ermittlungen eingeleitet.