Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 17°
  • Chronologisch
  • Relevanz
EAEA7E60-3D31-4CB4-95CF-83043DB6299D
Nationaler Bildungsbericht Wer früher lernt, ist länger schlau

Und profitiert nicht nur finanziell, heißt es im Bildungsbericht 2018. Der Zugang zu Bildungsangeboten hängt aber weiter stark vom Elternhaus ab - und vom Wohnort.

Baixa-House
Hotel Europa Hier möchte man Wurzeln schlagen

Jedes Apartment im "Baixa House" in Lissabon ist nach einem Stadtpark benannt. Und dank Blumenranken, Bäumen und anderen Details im Zimmer könnte man tatsächlich denken, man habe einen Garten betreten. Von Thomas Kartsolis

Bei Unterspann 70-Jähriger bei Waldarbeiten verunglückt

Ersten Ermittlungen zufolge wurde er beim Fällen einer Pappel vom Baumstamm getroffen

imago81977016h_Koalitionsticker
SZ-Koalitionstracker Woran sich die Bundesregierung messen lassen muss

18 Politikfelder, 134 Aufgaben: Die große Koalition hat sich im Koalitionsvertrag eine Menge vorgenommen. Die SZ verfolgt, wie es vorangeht. Von Katharina Brunner, Felix Ebert, Christian Endt, Manuel Kostrzynski und Benedict Witzenberger

Abschied in Andechs "Meine Kinder"

Mit Wehmut geht die Rektorin der Carl-Orff-Grundschule, Barbara Pfaffinger, in Ruhestand. Von Ute Pröttel

000_LZ2A2
Nahostkonflikt Überall unerwünscht

Einst mussten Beduinen aus der Negev-Wüste weichen, nun sollen sie erneut vertrieben werden. Bei der Räumung zögert Premier Netanjahu nun. Denn hoher Besuch hat sich angekündigt. Von Alexandra Föderl-Schmid, Khan al-Ahmar

2018-06-21T180525Z_153807911_RC1350F9E760_RTRMADP_3_SOCCER-WORLDCUP-ARG-CRO
Fußball-WM Der Wahnsinnsabend des Diego Maradona

Erst tobt die Fußball-Ikone, dann weint sie: Grund ist das 0:3 der Argentinier gegen Kroatien, bei dem Nationaltrainer Sampaoli einen folgenschweren Fehler im Umgang mit Messi begeht. Von Maik Rosner, Nischni Nowgorod

dpa_5F99AA00D6A318A5 Bilder
Promis der Woche Melania Trump ist irgendetwas egal

Bilder "I don't care. Do you?", steht auf dem Rücken ihrer Jacke, als die First Lady in einen Wagen steigt. Ist etwa ihr Mann gemeint? Spielt sie auf die Medien an, die eben jenem Böses wollen? Oder auf etwas ganz anderes? Die Nation rätselt.