Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 16°

Wissenschaft

Vierjährige stirbt in Italien an Malaria

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Brescia (dpa) - In Italien ist eine Vierjährige an Malaria gestorben. An sich kommt die Tropenkrankheit dort nicht vor. Es ist noch unklar, wie sich das Mädchen infiziert hat. Das Gesundheitsministerium prüft den Fall aus Brescia. Das Kind sei noch nie in ein Land gereist, in dem Malaria auftritt, hieß es. Eine Möglichkeit ist, dass die Vierjährige von einer eingeschleppten Überträgermücke gestochen wurde. Malaria kommt überwiegend in Ländern Asiens und Südamerikas vor, die meisten Opfer fordert die Krankheit aber in Afrika.