Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 24°

Umwelt - Potsdam

Einwanderer-Pflanze Algenfarn im Oder-Nationalpark gefunden

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Criewen (dpa/bb) - Die nach Deutschland eingewanderte Wasserpflanze Großer Algenfarn (Azolla filiculoides) ist jetzt erstmals im Nationalpark Unteres Odertal (Uckermark) entdeckt worden. Auf Oder-Gewässern habe ein rotbrauner Schwimmteppich aus der Pflanze bestanden, teilte das Umweltministerium am Mittwoch mit.

Ursprünglich stammt der Algenfarn aus Nord- oder Südamerika. Er wird unter anderem durch Wasservögel verbreitet. Durch den Einsatz auch in Aquarien kann er in die freie Natur gelangen. Die Pflanze vermehrt sich sehr schnell und kann bis zu einen Hektar große Teppiche auf dem Wasser bilden.

Laut dem Bundesamt für Naturschutz steht der Große Algenfarn noch nicht auf der Liste der invasiven Arten in Deutschland. Verbreitet er sich aber weiter, könnte er heimische Tiere und Pflanzen beeinträchtigen.