Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München

Umwelt - Berlin

Aachener Studenten zum Solarwagen-Rennen in Australien

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Berlin (dpa) - Ein von Studenten aus Aachen entwickelter Solarwagen soll 3000 Kilometer langes Rennen durchs australische Outback fahren. Bundesumweltministerin Barbara Hendricks verabschiedete das deutsche Team am Donnerstag in Berlin in Richtung "World Solar Challenge 2017". "Mit nachhaltiger Mobilität, Klimaschutz im Verkehr und der Abkehr von fossilen Kraftstoffen sind Sie ohne jeden Zweifel am Puls der Zeit", sagte die SPD-Politikerin den Studierenden der RWTH Aachen und der FH Aachen, die zwei Jahre lang an dem Sonnenwagen gearbeitet hatten, der nur mit Solarenergie fährt.

Die Idee soll in einer Aachener Wohngemeinschaft geboren sein - bald arbeiteten rund 40 Studierende an dem Projekt. Heraus kam ein nur 150 Kilogramm schwerer, futuristisch aussehender Wagen voller Solarzellen, der ein einen Katamaran ohne Segel erinnert. Das Rennen in Australien führt die Teilnehmer im Oktober von Darwin nach Adelaide. "Gerade in den Energie- und Umwelttechnologien entstehen die Märkte der Zukunft", sagte Hendricks. Daher habe das Projekt auch eine wirtschafts- und industriepolitische Komponente.