Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiv. Bitte unterstützen Sie uns und deaktivieren Sie diesen! mehr zum Thema

bedeckt München 26°

Technik

Ergreifend und persönlich - 5 Hörbücher zur Buchmesse

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Richard Westermann arbeitet in einem IT-Unternehmen. Als er eines Tages eine Einladung zur Beisetzung eines Schriftstellers bekommt, ist er erstaunt, weil er keinerlei Beziehung zu dem Verstorbenen hatte. Dennoch nimmt er an der Beerdigung teil.

Auf dem Friedhof hat es ihm die Reiseschreibmaschine des Verstobenen angetan, die auf dem Sarg aufgestellt ist - kurz nach der Beerdigung findet Westermann mit dem Modell "Gabriele" seine eigene Maschine. In seinem IT-Unternehmen wird ihm ein junger, überambitionierter Kollege vor die Nase gesetzt. Westermann holt zum Gegenschlag aus und tauscht seinen Rechner gegen "Gabriele" ein. Während seine Umgebung noch rätselt, ob das etwas mit seinem Auftrag der Entwicklung einer ausspähsicheren Kryptobox zu tun hat, steigt Westermann mit Gabriele in eine noch nie dagewesene Entschleunigungsphase ein. Im Gegenzug entdeckt seine 80-jährige Mutter ihre Liebe zum Digitalen. "Westermann & Fräulein Gabriele" von Katharina Münk wird von Jürgen Uter gelesen und ist bei GoyaLit auf vier CDs für knapp 20 Euro erschienen.

"Die Menschheit hat den Verstand verloren" lautet der Titel der vom Verlag Hörbuch Hamburg vertonten Tagebücher 1939-1945 von Astrid Lindgren. Lindgren ist 32 Jahre alt, als sie bei Ausbruch des Krieges ein Tagebuch anlegt. Sie bezieht dabei die ganze Familie ein. Mit Zeitungsausschnitten und Informationen aus dem Radio versucht sie, sich ein Bild von Frontverläufen und scheiternden Friedensverhandlungen zu machen. Sie war zu diesem Zeitpunkt noch keine Schriftstellerin, hatte aber schon angefangen, für ihre Tochter die Geschichte von Pippi Langstrumpf zu erfinden. In ihren Tagebüchern schildert sie, wie Europa von Rassismus und Gewalt vergiftet wird. Das sehr persönliche Zeitdokument liest Eva Mattes auf fünf CDs. Kosten: Rund 20 Euro.

Ebenfalls einem geschichtlichem Thema widmet sich die Vertonung des Romans "Norden und Süden" von Elizabeth Gaskell auf 17 CDs (circa 50 Euro, Argon Verlag). "Norden und Süden" spielt während der industriellen Revolution in England. Der Handlungsort Milton lässt sich auf keiner Landkarte finden, trägt aber Züge von Manchester - im 19. Jahrhundert ein Zentrum der Industrialisierung. In dieser Zeit des Umbruchs zieht die selbstbewusste Pfarrerstochter Margaret Hale mit ihren Eltern vom Land in die aufstrebende Metropole im Norden. Hier muss sie zunächst einen Kulturschock überwinden, denn die Welt des Kapitalismus mit ihren harten Konflikten zwischen Arbeitgebern und -nehmern ist neu für sie. Sprecherin der ungekürzten Lesung ist Gabriele Blum.

Mehr etwas für Krimifreunde ist die neue Reihe der Hörspiele zu "Sherlock & Watson!", die Der Audio Verlag zur Frankfurter Buchmesse (Publikumstage: 17. und 18. Oktober) auf den Markt bringt. Die Reihe startet am 23. Oktober mit "Das Rätsel von Musgrave Abbey" und "Ein Fluch in Rosarot". Sherlock ist zurückgekehrt. Sein Kompagnon Watson, ein Kriegsveteran mit posttraumatischer Belastungsstörung, steht ihm bei der Suche nach Verbrechern im modernen London treu zur Seite. Neben Privatkunden, die zu ihnen in die Baker Street kommen, berät Sherlock auch Scotland Yard. Das Hörspiel, bei dem die Rolle des Sherlock von Johann von Bülow und Dr. Watson von Florian Lukas gelesen wird, ist flott angelegt und zieht schnell in die Handlung hinein. Jede Folge kostet 14,99 Euro.

Ebenfalls auf kriminalistischen Spuren ist die Polizistin Kate Linville im Roman "Die Betrogene" von Charlotte Link unterwegs. Ihr Vater ist auf grausame Weise in seinem Haus ermordet worden. Weil sie das Gefühl hat, dass die Polizei vor Ort zu wenig Engagement zeigt, und sie dem alkoholkranken Ermittler nicht traut, nimmt sie die Aufklärung des Falls selber in die Hand. Doch je tiefer sie in den Fall einsteigt, desto mehr wird die Vergangenheit ihres Vaters als Trugbild entlarvt. Die Story ist von Charlotte Link gut durchdacht und angelegt. Um die Geschichte von Kate Linville rankt sich zunächst noch unpassend die zweite Geschichte einer Familie Cranes. Immer abwechselnd wird die Geschichte an den beiden Handlungssträngen erzählt, bis klar wird, was sie verbindet. Der Roman von Charlotte Link wird spannend von Claudia Michelsen gelesen. Er ist auf zehn CDs für knapp 20 Euro bei Random House erschienen.