Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 19°

Technik

Alexa-Sprachassistent vor Lautsprecherkauf testen

Direkt aus dem dpa-Newskanal

München (dpa/tmn) - Die Sprachassistenten Google Assistant oder Amazon Alexa stecken in immer mehr Lautsprechern auf dem Markt. Beim Kauf schwanken aber noch viele Verbraucher.

Wer sich für solch ein Gerät interessiert, sich aber nicht sicher ist, ob ihm die Möglichkeiten der Sprachsteuerung zusagen oder ausreichen, kann zumindest Alexa vorab einfach und ohne Ausgaben testen, berichtet das "Chip"-Fachmagazin (Ausgabe 10/2017). Dies funktioniert mit einem angeschlossenen, funktionsfähigen Mikrofon an jedem Rechner mit dem "Alexa Skill Testing Tool", das über eine Webseite einfach zu erreichen ist. Voraussetzung zum Ausprobieren ist - wie bei der regulären Alexa-Nutzung auch - ein Amazon-Konto.

Ein Testlauf lässt sich aber auch auf Smartphones starten. Dazu kann man zum Beispiel die App "Reverb for Amazon Alexa" installieren - wahlweise auf Android- oder iOS-Mobilgeräten. Danach muss man sich ebenfalls bei Amazon anmelden und ausprobieren.

Die offizielle Alexa-App von Amazon dagegen taugt nicht zum Testen. Sie ist nur für die Einrichtung, Fernsteuerung und die Nutzung von erweiterten Funktionen von schon vorhandener Alexa-Hardware gedacht.