Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 29°

Naturschutz - Berlin

BUND übergibt Unterschriften für den Bienenschutz

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Berlin (dpa) - Mit 180 000 Unterschriften fordert der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) einen verbesserten Schutz von Bienen und anderen Insekten. Anlässlich des Weltbienentages am Sonntag übergaben BUND-Aktivisten die Unterschriften bereits am Freitag an den Staatssekretär des Bundesumweltministeriums Jochen Flasbarth, wie der Verband mitteilte. "Der anhaltende Insektenschwund hat dramatische Ausmaße angenommen. Es ist höchste Zeit zum Handeln", sagte der Bundesgeschäftsführer für Politik und Kommunikation beim BUND, Olaf Bandt bei der Übergabe.

Einer Studie zufolge ist die Gesamtmasse der Fluginsekten in Teilen Deutschlands in den vergangenen 27 Jahren um mehr als 75 Prozent zurückgegangen. Für den Menschen sei der Schutz von Bienen und andere Insekten überlebenswichtig. So werde die jährliche Bestäubungsleistung der Tiere für Nutzpflanzen weltweit auf jährlich 200 bis 500 Milliarden Euro geschätzt.

Erst am Donnerstag hat das Berliner Abgeordnetenhaus ebenfalls einen verbesserten Schutz für die kleinen Bestäuber gefordert. Ein entsprechender Antrag der rot-rot-grünen Regierung wurde einstimmig angenommen. So sollen Imker in Berlin besser unterstützt und die Parks der Stadt mit Bäumen und Blumen ansprechender für Bienen gestaltet werden.