Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München

Geschichte - Berlin

Elberskirchen-Hirschfeld-Haus in Berlin geplant

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Berlin (dpa) - In Berlin soll ein queeres Geschichts- und Bildungshaus entstehen. Das Elberskirchen-Hirschfeld-Haus werde das umfangreiche Archivmaterial zum Leben von Lesben, Schwulen, Trans- und Intermenschen beherbergen, kündigte die Initiative Queer Nations e.V. an, die am Montag eine Machbarkeitsstudie für das Haus vorstellen will. "Darüber hinaus soll in ihm die queere Museumslandschaft Berlins Heimat finden - auch im Sinne einer Kulturgeschichte der Sexualitäten".

Das nach der feministischen Sexualreformerin Johanna Elberskirchen (1864-1943) und dem Sexualwissenschaftler Magnus Hirschfeld (1868-1935) benannte Haus sei möglich und finanzierbar, heißt es in der Studie. Schon 2019 könnte es eröffnet werden - "im 100. Jahr nach Gründung des von Magnus Hirschfeld in Berlin gegründeten und von den Nationalsozialisten zerstörten Instituts für Sexualwissenschaft."