Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München

Verkehr

Training fürs Gehirn: Fitter Kopf für lange Autofahrten

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Berlin (dpa/tmn) - Reisen mit dem Auto verlangen dem Fahrer nicht nur körperlich einiges ab, sondern auch geistig. Und wenn die Aufmerksamkeit und das Reaktionsvermögen nachlassen, steigt das Unfallrisiko. Mit Gehirntraining können Autofahrer rechtzeitig gegensteuern.

Wer sich mental auf eine lange Urlaubsfahrt vorbereiten will, kann dafür das Online-Gehirntraining "NeuroNation" des Schweizer Verkehrssicherheitsprojekts sicher-mobil.ch nutzen. Dabei handelt es sich laut dem Anbieter um Konzentrationsübungen nach dem Vorbild britischen Pilotentrainings, mit denen sich der Geist fit für die Anforderungen des Autofahrens machen lässt. In abgespeckter Form ist das Trainingsprogramm kostenlos, Interessierte können sich dafür auf der Webseite www.neuronation.de anmelden.

Zu den Übungen zählt zum Beispiel die sogenannte Mackworth-Uhr: Dabei gilt es, im Uhrzeigersinn nacheinander aufleuchtende Punkte zu beobachten und zügig zu reagieren, sobald der Zeiger einen Punkt überspringt. Bei einer anderen Übung muss möglichst schnell die Anzahl von Kugeln in verschiedenen Kästchen bestimmt werden. So sollen sich spielerisch fürs Autofahren wichtige geistige Leistungen und auch die Reflexe verbessern lassen. Zehn Stunden Training verteilt auf mehrere Tage vor der Urlaubsfahrt reichen den Angaben nach schon aus, um einen Effekt zu erzielen.

Das Trainingsprogramm wurde an der Technischen Universität Dortmund und der Freien Universität Berlin entwickelt. Der maßgeblich beteiligte Dortmunder Psychologie-Professor Michael Falkenstein hatte bereits 2010 in einer Studie nachgewiesen, dass Gehirntraining einen positiven Einfluss auf die Fahrtüchtigkeit hat.