Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 29°

Verkehr - Stuttgart

Verkehrsminister Hermann: Mehr Platz für Radverkehr nötig

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Stuttgart (dpa/lsw) - Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) hat vor der Verkehrsministerkonferenz für eine neue Mobilitätskultur geworben. "Wir arbeiten gerade an Pendler-Schnellwegen, damit es verlockend ist, mit dem Rad am Stau vorbeizufahren", sagte Hermann am Montag im "Morgenmagazin" von ARD und ZDF. Arbeitgeber müssten dafür sorgen, dass Beschäftigte sich dort umziehen könnten, wenn sie mit dem Rad kämen. Aber: "Tatsächlich gibt es viele, die noch am Auto hängen."

Selbst in der Autobranche gebe es jedoch Bewegung: "Ich war neulich bei Porsche. Da hat der Manager mir auch ganz stolz gesagt, er fährt jetzt mit dem Fahrrad zur Arbeit. Es ändert sich was und das ist auch gut so (...)".

Der eine oder andere dogmatische Autofahrer ärgere sich aber noch immer über andere Verkehrsteilnehmer: "Das merken wir in Stuttgart. Jeder Parkplatz, der zugunsten vom Bus oder für den Radverkehr weggenommen wird, führt zu einem Aufstand der Betroffenen. Das ist natürlich gestrig", betonte der Minister. "Wir müssen mehr Platz haben für den öffentlichen Verkehr und für den Radverkehr, damit die Luft wirklich sauber wird und die Staus wegkommen."

Die Verkehrsministerkonferenz findet am Donnerstag und Freitag in Nürnberg statt. Themen sind laut Tagesordnung unter anderem die Luftreinhaltung, autonomes Fahren und die Elektrifizierung von Bahnstrecken.