Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 22°

Industrie - Berlin

Berliner IHK kauft ihr Haus und senkt Beiträge

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Berlin (dpa/bb) - Berlins Unternehmer zahlen künftig geringere Beiträge für die Industrie- und Handelskammer. Die Vollversammlung beschloss am Freitag, den Satz um ein Fünftel zu senken, wie die Kammer mitteilte. Möglich wird das demnach dadurch, dass die IHK das Ludwig-Erhard-Haus gekauft hat. Damit werde der Kammerhaushalt um Leasingraten von jährlich 7,3 Millionen Euro entlastet.

Das 20 Jahre alte, wegen seiner Fassade zuweilen "Gürteltier" genannte Bürogebäude nahe dem Bahnhof Zoo gehörte einem Immobilienfonds. Die IHK überwies dem Fonds 26,5 Millionen Euro und verrechnete darüber hinaus Forderungen der Kammer an den Fonds, die nicht näher beziffert wurden.

Die IHK hat rund 300 000 Mitglieder. Die Hälfte von ihnen ist wegen ihres geringen Umsatzes vom Beitrag befreit. Der Durchschnittsbeitrag liegt derzeit bei 141 Euro im Jahr.