bedeckt München 27°

Immobilien

Badehose bei 30 Grad waschen

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Frei von Salzwasser oder Chlor: Nach dem Baden sollte Bikini und Co. gut gereinigt werden. Wer das Badezeug nicht nur mit klarem Wasser spülen will, kann es bei maximal 30 Grad in die Maschine stecken.

Badehose und Bikini werden am besten nach dem Tragen mit klarem Wasser ausgespült. In der Waschmaschine vertragen sie in der Regel Temperaturen von 30 Grad gut, sofern das Pflegeetikett nichts anderes vorsieht, erläutert der Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel (IKW) in Frankfurt am Main. Schwimmsachen mit intensiven Farben brauchen ein Bunt- oder Feinwaschmittel, Helles und Weißes ein Universal- oder Vollwaschmittel. Trocknen sollten die Stücke, die meist aus Polyamid und einem hohen Anteil Elastan bestehen, möglichst im Schatten.

Die Wolldecke, auf der man im Freibad liegt, darf nur im Schongang gewaschen werden. Denn im nassen Zustand sind die Fasern empfindlich. Eine zu hohe Waschtemperatur, das falsche Waschmittel und nicht zuletzt die Bewegungen der Waschtrommel können sie schädigen. Bei 20 bis 30 Grad werden die Decken sauber, am besten mit kurzem Endschleudern - es sei denn, das Etikett fordert auch hier etwas anderes.

Laut IKW empfehlen die Gerätehersteller, nur wenig Wollstücke auf einmal in die Trommel zugeben. Wie viel optimal ist, stehe in den Bedienungsanleitungen. Spezielle Wollwaschmittel entwickeln Schaum mit sehr feinen Poren. Dieser federt wie ein Polster die Bewegungen der Trommel ab. Zusätzlich schützt Weichspüler die empfindlichen Fasern.

Die Wolldecke kommt zum Trocknen nicht auf die Leine, denn sie verzieht sich sonst. Am besten liegt sie auf einem saugfähigem Tuch über einem Wäscheständer. Überschüssiges Wasser sollte man zuvor mit einem Handtuch ausdrücken.