Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 30°

Computer

Twitter: Ruhe vor bestimmten Begriffen

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Meerbusch (dpa-infocom) - Leider macht Spam auch vor dem Nachrichtendienst Twitter nicht Halt. Wer von bestimmten Themen und Fake-News nichts mehr hören will, sperrt diese einfach aus.

Bei Bedarf lassen sich Begriffe auf eine schwarze Liste setzen und dadurch stummschalten. Dazu auf der Twitter-Website zuerst oben rechts auf das eigene Foto und dann auf "Einstellungen und Datenschutz" klicken. Danach links zu "Stummgeschaltete Wörter" wechseln. Rechts dann den unerwünschten Begriff eingeben und "Hinzufügen" anklicken.

Am iPhone wechselt man zuerst zum Tab "Account" und tippt dann auf das Zahnrad-Icon. Jetzt nacheinander "Einstellungen", "Mitteilungen" und "Stummgeschaltete Wörter" aufrufen. Auch hier den unerwünschten Begriff eintippen und mit "Speichern" hinzufügen. Bei Android-Geräten wird oben links auf das Profil-Foto getippt. Dann "Einstellungen und Datenschutz", "Mitteilungen" und "Stummgeschaltete Wörter" auswählen. Auf + tippen, einen Begriff eingeben und mit "Speichern" bestätigen - fertig.