Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 18°

Auto

Mitten in der Diesel-Krise: Merkel eröffnet Automesse IAA

Auto

Fahnen vor dem Messegelände der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt am Main. Foto: Arne Dedert

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Frankfurt/Main (dpa) - Zehn Tage vor der Bundestagswahl und mitten in der Diesel-Krise kommt Bundeskanzlerin Angela Merkel heute bei der Branchenmesse IAA mit wichtigen Automanagern zusammen.

Die CDU-Chefin wird am Vormittag die Internationale Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt zunächst offiziell eröffnen. Anschließend ist ein rund zweistündiger Rundgang über die Messe geplant. Merkel wird die Stände aller großen deutschen Autohersteller besuchen.

Im Bundestagswahlkampf hatte Merkel die Autoindustrie angesichts des Abgas-Skandals kritisiert. Es habe "unverzeihliche Fehler" gegeben. Das Image des Diesels ist angesichts des Abgas-Skandals belastet. Der Diesel-Marktanteil bei Neuzulassungen sinkt seit Jahren. Wegen schmutziger Diesel drohen Fahrverbote in Städten.