Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München

Triathlon

Keine Olympia-Quali: Triathleten enttäuschen

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Abu Dhabi (dpa) - Das Olympia-Jahr hat für das Team der Deutschen Triathlon Union mit einer Enttäuschung begonnen. Zum Start der diesjährigen WM-Serie in Abu Dhabi schafften weder die Männer noch die Frauen einen Platz unter den ersten Acht und damit die frühzeitige Qualifikation für Rio de Janeiro.

Hanna Philippin gelang als 16. trotz eines Sturzes mit dem Rad noch das beste Ergebnis für die DTU. Steffen Justus war als 36. Bester des deutschen Männer-Trios.

Sieger auf der ersten von acht WM-Stationen in diesem Jahr wurde der Spanier Mario Mola. Der WM-Zweite des Vorjahres setzte sich nach 1500 Metern Schwimmen, 40 Kilometern auf dem Rad und 10 Kilometern Laufen vor dem Südafrikaner Richard Murray und dem Portugiesen Joao Silva durch. Molas Landsmann und Titelverteidiger Javier Gomez hatte nach einer Verletzung auf einen Start in den Vereinigten Arabischen Emiraten verzichtet. 

Auch bei den Frauen fehlte in der US-Amerikanerin Gwen Jorgensen die Vorjahres-Weltmeisterin. In ihrer Abwesenheit gewann die Britin Jodie Stimpson vor der Australierin Ashleigh und Helen Jenkins ebenfalls aus Großbritannien.

Von solchen Platzierungen war das DTU-Team weit entfernt. Allerdings hatten die Frauen auch Pech. Außer Philippin war auch Laura Lindemann auf dem letzten Kilometer mit dem Rad in einen Sturz verwickelt. Die Saarbrückerin Philippin schaffte trotz einer Fleischwunde am Fuß, die später genäht wurde, noch ein passables Ergebnis. Die zweimalige Junioren-Weltmeisterin Lindemann (Potsdam) wurde am Ende 30., zeitgleich mit Anja Knapp (Dettingen) auf Platz 29. Nach einer schwachen Schwimm-Leistung wurde Anne Haug (Bayreuth) nur 38., Rebecca Robisch (Saarbrücken) kam auf Platz 43. Sophia Saller (Ingolstadt) gab auf.

Noch enttäuschender verlief der Wettkampftag für die deutschen Männer. Immerhin erreichte der Saarbrücker Justus das Ziel. Gregor Buchholz aus Wiesbaden musste aufgeben, Justus Nieschlag aus Lehrte stürzte vom Rad und stieg ebenfalls vorzeitig aus dem Rennen aus. Die deutschen Frauen haben nun noch die Gelegenheit, in Yokohama (14./15. Mai) das von der DTU geforderte Ergebnis zu holen. Die Männer müssen in Gold Coast (9./10. April) und in Yokohama den Nachweis erbringen.