bedeckt München 26°

Tischtennis

Ovtcharov und Boll verpassen Halbfinale der German Open

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Berlin (dpa) - Die beiden besten deutschen Tischtennisprofis haben bei den German Open in Berlin die Vorschlussrunde verpasst. Europameister Dimitrij Ovtcharov aus Hameln scheiterte in der Max-Schmeling-Halle ebenso im Viertelfinale wie Rekord-Champion Timo Boll.

Der Weltranglisten-Vierte Ovtcharov verlor überraschend deutlich mit 1:4 Sätzen gegen den drei Plätze hinter ihm liegenden Chuang Chih-Yuan aus Taiwan. Der Düsseldorfer Boll unterlag im europäischen Klassiker dem Weißrussen Wladimir Samsonow mit 0:4.

Ovtcharov hatte Chuang Chih-Yuan unter anderem im Bronze-Match bei den Olympischen Spielen in London noch geschlagen. "Ich war heute einfach etwas zu langsam", sagte ein enttäuschter Ovtcharov. "Er hat mir heute klar meine Grenzen aufgezeigt Stand Januar 2016. Jetzt gilt es, an den Schwächen zu arbeiten und sich zu verbessern." Zuvor hatte "Dima" klar in 4:0-Sätzen gegen Tang Peng aus Hongkong gewonnen.

Boll musste sich in den ersten drei Sätzen gegen Samsonow nur mit jeweils zwei Punkten Differenz geschlagen geben. Dennoch kann der Linkshänder nach einer langen internationalen Zwangspause mit seinem Abschneiden zufriedener sein als Ovtcharov. Im Achtelfinale hatte sich Boll in sechs Sätzen gegen den Grenzauer Bundesligaspieler Andrej Gacina (Kroatien) durchgesetzt. "Gegen Andrej habe ich auch in Bestform Probleme und auch schon verloren", sagte der 34-Jährige.

Im Damen-Doppel kämpfte sich das Duo Han Ying (Tarnobrzeg/Polen) und Irene Ivancan (Istanbul) durch ein 11:9 im Entscheidungssatz gegen Jiang Huajun/Tie Yana (Hongkong) ins Endspiel. Um den Titel geht es gegen Jeon Jihee/Yang Haeun aus Südkorea. "Wir sind super glücklich, dass wir gewonnen haben und morgen noch im Turnier vertreten sind. Vor eigenem Publikum ist es einfach etwas Besonderes", sagte Han Ying.