Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 23°

Tischtennis

Düsseldorf wieder Tischtennis-Pokalsieger - Boll: «Ganz schön platt»

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Neu-Ulm (dpa) - Rekordsieger Borussia Düsseldorf hat dank Spitzenspieler Timo Boll sein Titelabo im nationalen Tischtennis-Pokal verlängert.

Durch ein knappes 3:2 über den TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell sicherte sich der Favorit in Neu-Ulm zum vierten Mal in Serie und zum insgesamt 24. Mal den Cup. Für Europas erfolgreichsten Tischtennis-Club ist es der 65. Titel der Vereinsgeschichte.

Vor 3500 Zuschauern in der Ratiopharm Arena fehlte den Rheinländern nur ein Satz zum möglichen 3:0-Erfolg. Doch Fulda steckte nie auf und kam durch Siege des Dänen Jonathan Groth über den Griechen Panagiotis Gionis (3:2) und Xi Wang gegen Patrick Franziska (3:0) zurück in die Partie. Zum Matchwinner avancierte dann Boll, der das entscheidende Duell mit Nationalspieler Ruwen Filus glatt in drei Sätzen gewann. Im Auftakteinzel hatte der erst kürzlich nach einer Knie-Operation und fast drei Monaten Pause ins Team zurückgekehrte Rekord-Europameister Xi Wang in fünf Sätzen niedergerungen. Den dritten Zähler steuerte Franziska gegen Filus bei.

"Ich bin ganz schön platt", gestand der glückliche Sieger Boll, der aus körperlichen Gründen gerne auf seine zweite Begegnung verzichtet hätte. Aus diesem Grunde hatte ihn Trainer Danny Heister auch an Position zwei nominiert. Doch die Osthessen erzwangen doch noch das fünfte Match.

Fulda zog bereits zum vierten Mal hintereinander gegen Düsseldorf im Cup-Finale den Kürzeren und muss weiter auf den ersten Titel warten. Auch die letzten beiden Finals um die deutsche Meisterschaft hatte der Dauer-Herausforderer gegen das Team um den gebürtigen Hessen Boll verloren.