bedeckt München 27°

Tennis

Erst surfen, dann siegen: Starke Auftritte Down Under

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Perth (dpa) - Zwei Tage nach ihrem Surfkurs im Indischen Ozean haben Sabine Lisicki und Alexander Zverev mit ihrem ersten Sieg beim Hopman Cup auch für sportliche Schlagzeilen gesorgt.

Bei der inoffiziellen Mixed-Weltmeisterschaft in Perth setzten sich die frühere Wimbledon-Finalistin aus Berlin und der hochtalentierte Hamburger im zweiten Gruppenspiel gegen Frankreich mit 2:1 durch. Vor allem der 18 Jahre alte Zverev zeigte eine vielversprechende Vorstellung und freut sich nun auf das letzte Gruppenspiel und die Herausforderung gegen Andy Murray.

"Das wird ein hartes Match, ich spiele zum ersten Mal gegen ihn und freue mich sehr darauf", sagte Zverev nach seinen überzeugenden Auftritten an der australischen Westküste. "Mein Bruder Mischa kennt Andy ganz gut, von ihm werde ich mir ein paar Tipps holen."

Nach Lisickis 2:6, 6:7 (5:7) gegen Caroline Garcia glich der jüngste Tennisprofi unter den Top 100 durch einen 6:2, 6:2-Erfolg gegen Kenny de Schepper aus. Im abschließenden Mixed setzten sich Lisicki und Zverev nach großem Kampf gegen Garcia und de Schepper mit 6:4, 6:7 (6:8), 10:6 durch und holten den entscheidenden Punkt zum 2:1-Sieg.

Zum Auftakt hatte das deutsche Duo noch 0:3 gegen Australia Green verloren und anschließend Ablenkung bei einem Schnellkurs im Wellenreiten gesucht. Mit dem erträumten Finale dürfte es jedoch schwer werden: Im letzten Gruppenspiel wartet am Freitag (3.00 Uhr MEZ) Großbritannien mit Heather Watson und Olympiasieger Murray.

Rund 3600 Kilometer weiter östlich feierten Lisickis Fed-Cup-Kolleginnen Angelique Kerber und Andrea Petkovic Erfolge. In Brisbane gewann die Weltranglisten-Zehnte aus Kiel gegen die Amerikanerin Madison Brengle 6:3, 6:0 und trifft jetzt auf die Russin Anastasia Pawljutschenkowa. Petkovic setzte sich gegen die Russin Jekaterina Makarowa 7:5, 6:4 durch. Im Kampf um den Einzug ins Halbfinale bekommt es die 28-Jährige aus Darmstadt mit der Amerikanerin Samantha Crawford zu tun. "Ich weiß nichts über sie, nichts. Es wird für mich ein klassisches You-Tube-Stalking vor dem Match", sagte Petkovic über die Nummer 142 der Weltrangliste.

In Auckland trifft Julia Görges (Bad Oldesloe) nach ihrem 6:4, 7:6 (9:7)-Erfolg gegen die Tschechin Barbora Strycova jetzt auf Nao Hibino aus Japan. Für Carina Witthöft kam dagegen das Aus im Achtelfinale. Die 20-Jährige aus Hamburg unterlag der an Nummer fünf gesetzten Sloane Stephens aus den USA 6:3, 1:6, 3:6.

Beim WTA-Turnier im chinesischen Shenzhen profitierte Anna-Lena Friedsam bei eigener 7:5, 3:2-Führung von der Aufgabe ihrer rumänischen Gegnerin Irina-Camelia Begu. Im Viertelfinale spielt die 21-Jährige aus Andernach gegen die Tschechin Katerina Siniakova.

Schlechte Nachrichten gab es von Tommy Haas. Der 37-Jährige musste für die Australian Open wegen Schulterproblemen absagen.