Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiv. Bitte unterstützen Sie uns und deaktivieren Sie diesen! mehr zum Thema

bedeckt München 25°

Skispringen

Deutsche beim Sommer-Grand-Prix ohne Chance

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Almaty (dpa) - Der 18-jährige Sebastian Bradatsch ist beim Sommer-Grand-Prix der Skispringer in Almaty auf Platz 21 gesprungen.

Der Nachwuchsathlet aus Ruhla kam am Samstag in den beiden Durchgängen auf 115,5 und 123 Meter und bekam dafür von den Wertungsrichtern insgesamt 215,7 Punkte. Der erst 16-jährige Paul Winter vom SC Willingen landete nach Sprüngen auf 122 und 117 Meter (206,0 Punkte) auf Position 27.

In Abwesenheit fast aller Topspringer, darunter auch das deutsche A-Team um die Mannschafts-Olympiasieger, sicherte sich Jernej Damjan aus Slowenien (265,2) vor dem Japaner Reruhi Shimizu (260,5) und dem Russen Wladislaw Bojarintzew (257,8) seinen ersten Grand-Prix-Sieg. Der nach dem ersten Durchgang führende Norweger Daniel-Andre Tande wurde wegen eines nicht regelkonformen Anzuges disqualifiziert.

Insgesamt waren nur 36 Springer in Kasachstan am Start. So gering wie das Starterfeld war auch der Zuspruch an der Schanze, an der sich nur wenige Zuschauer einfanden.

Die Oberstdorferin Katharina Althaus ist auf Rang fünf gelandet. Die erst 18 Jahre alte Springerin kam am Samstag nach Weiten von 93,5 und 89,5 Metern auf 198,0 Punkte.

Den Sieg sicherte sich überlegen die japanische Weltcup-Gesamtsiegerin Sara Takanashi mit 238,2 Zählern vor der Russin Irina Awakunowa, die 206,3 Punkte erreichte. Dritte wurde die Japanerin Yuki Ito mit 203,1 Punkten. Anna Rupprecht aus Degenfeld wurde 24. mit 145,4 Punkten.

Olympiasiegerin Carina Vogt war nicht am Start. Die 22-Jährige hatte direkt nach Olympia ihre Saison beendet und sich einer Operation an der Patellasehne unterzogen. Sie befindet sich wieder im Training und absolvierte bereits ihre ersten Sprünge von der Schanze. Die Weltmeisterschaften Mitte Februar im schwedischen Falun hat sie fest im Visier.