Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 21°

Ski alpin

Rebensburg angeschlagen vor Speedwochenende

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Zauchensee (dpa) - Skirennfahrerin Viktoria Rebensburg geht angeschlagen in die anstehenden Speedrennen in Altenmarkt-Zauchensee. Die 26-Jährige war erkältet und konnte zuletzt nicht trainieren.

Im ersten Training am Donnerstag demonstrierte Rebensburg dennoch gute Form: Sie wurde mit 0,65 Sekunden Rückstand auf Tina Weirather aus Liechtenstein Fünfte.

Für die in zwei Durchgängen gefahrene Sprint-Abfahrt und den Super-G in Österreich rechnet sich Rebensburg auch ein gutes Resultat aus. "Als Riesenslalom-Fahrerin bin ich es gewohnt, zwei Läufe zu absolvieren und damit auch, in der Pause die erste Fahrt zu analysieren. Das sollte mir entgegenkommen", sagte sie.

Insgesamt schickt der Deutsche Skiverband bei den Weltcups in Altenmarkt-Zauchensee und Adelboden elf Sportler an den Start. Felix Neureuther und Fritz Dopfer stehen an der Spitze bei den Herren und sollen den gemeinsamen vierten Platz vom vergangenen Slalom in Santa Caterina möglichst bestätigen.

"Individuell haben unsere Aktiven auf ihre Leistungsvermögen zwar noch Luft nach oben, aber nach dem etwas wackeligen Saisonstart, beweisen wir nun Konstanz auf einem guten Niveau", sagte Herren-Cheftrainer Mathias Berthold laut Verbandsmitteilung vom Donnerstag. "Wir wollen an dieser Konstanz weiterarbeiten und in Adelboden wieder um die Podestplatzierungen mitfahren."