bedeckt München 24°

Ringen

Neuer Name für den Ringer-Weltverband

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Taschkent (dpa) - Unmittelbar vor der Ringer-Weltmeisterschaft in Taschkent hat sich sich der Weltverband FILA in United World Wrestling umbenannt.

Dessen serbischer Präsident Nenad Lalovic wurde erneut in seinem Amt bestätigt und setzt die Reformprozesse in der Traditionssportart fort: Ein neues Outfit der Mattenkämpfer ist geplant, der Kampf gegen Doping soll forciert und die Zusammenarbeit mit den Medien verbessert werden. Kurz vor dem Kongress des Weltverbandes wurde ein Vertrag mit Eurosport geschlossen. Der Sportsender hatte zuletzt von der WM 2005 in Budapest vom Ringen live berichtet. "Ich freue mich, den wiedergewählten Präsidenten Lalovic bei seiner zukünftigen Arbeit unterstützen zu dürfen", sagte der erstmals ins Präsidium berufene Karl-Martin Dittmann, Generalsekretär des Deutschen Ringer-Bundes.