bedeckt München 30°

Pferdesport

Springreiter Ahlmann und Will verpassen Siege

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Estoril (dpa) - Springreiter Christian Ahlmann hat als bester deutscher Starter bei der Global Champions Tour in Cascais bei Estoril den Sieg verpasst. Auf Aragon erreichte der Reiter aus Marl am späten Samstagabend zwar das Stechen, belegte nach zwei Abwürfen aber nur den fünften Platz.

Beim Turnier im schwedischen Falsterbo gab es nach dem Sieg im Nationenpreis einen zweiten Platz für David Will im Derby.

Sieger wurde in Portugal der Weltranglisten-Erste Scott Brash. Der Brite setzte sich auf Hellos Sanctos mit dem schnellsten fehlerfreien Ritt in 45,43 Sekunden gegen den Brasilianer Rodrigo Pessoa auf Status (0/46,24) durch. Der Brite Nick Skelton kam nach einem Abwurf auf Big Star in 43,32 Sekunden auf den dritten Rang.

Die anderen beiden deutschen Reiter landeten weit abgeschlagen: Philipp Weißhaupt aus Riesenbeck kam mit Cordess auf Rang 16., der deutsche Meister Daniel Deußer erreichte nach acht Strafpunkten in der ersten Runde auf Flyoe nicht einmal den zweiten Umlauf und kam auf Rang 23.

In der Gesamtwertung der insgesamt mit neun Millionen Euro dotierten Springreitserie führt die Australierin Edwina Tops-Alexander. Bester Deutscher ist Deußer als Siebter. Marcus Ehning aus Borken ist Zehnter, Ludger Beerbaum aus Riesenbeck 13.

In Falsterbo war David Will erfolgreicher. Der Profi aus Pfungstadt siegte am Freitag mit dem deutschen Team im Nationenpreis und ritt einen Tag später mit Mic Mac im Derby auf den zweiten Platz.