Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 29°

Pferdesport

Pferd des Reiters Meade tot zusammengebrochen

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Haras du Pin (dpa) - Das Pferd des britischen Vielseitigkeitsreiters Harry Meade ist bei der WM in der Normandie gestorben. Der 13 Jahre alte Wallach Wild Lone brach nach Angaben der WM-Veranstalter nach der Ankunft vom Geländeritt zusammen.

Der 31 Jahre alte Brite war letzter Starter der britischen Mannschaft. Bereits am Donnerstag war beim Distanzritt ein Pferd gestorben.