Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 25°

Pferdesport

Ahlmann siegt schon wieder in Braunschweig

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Braunschweig (dpa) - Christian Ahlmann ist nicht zu stoppen. Der seit Wochen in beeindruckender Form auftrumpfende Springreiter hat seine eindrucksvolle Siegesserie fortgesetzt und den Großen Preis von Braunschweig gewonnen.

"Es läuft im Moment richtig gut", kommentierte der 41-Jährige aus Marl, der am Vortag bereits das Championat für sich entschieden hatte. Beim Höhepunkt von Norddeutschlands größtem Hallen-Springreitturnier setzte sich der 41 Jahre alte Profi vor rund 6000 Zuschauern mit dem schnellsten Ritt des Stechens durch. Im Sattel von Colorit ritt Ahlmann deutlich flotter als der ebenfalls fehlerfreie Niederländer Willem Greve mit Carambole und sicherte sich als Prämie ein Auto. Zweitbester deutscher Reiter war Marco Kutscher aus Bad Essen, der mit Carsten im Stechen nicht so riskant ritt und auf Rang fünf kam.

"Das war richtig schwer", sagte Ahlmann über das Stechen mit sieben Paaren. Der Doppel-Europameister von 2003 nutzte dabei seine gute Ausgangsposition als letzter Starter in der entscheidenden Runde.

Turnierdirektor Franke Sloothaak neckte den zweifachen Gewinner nach der Siegerehrung: "Und warum hast du am Freitag nichts gewonnen?" Ahlmann konterte: "Ich habe es versucht, das hat nur keiner gemerkt."

Der Weltcup-Gesamtsieger von 2011 reitet seit mehreren Monaten in Topform und reiht einen Sieg an den nächsten. Der 41-Jährige hat zuletzt drei Weltcup-Springen sowie den Großen Preis von Basel gewonnen, ehe ihm nun - wie bereits im November in Stuttgart - in Braunschweig ein Doppel-Erfolg in den beiden wichtigsten Prüfungen gelang.

Wie beim Masters-Sieg in Stuttgart ritt Ahlmann  auf Colorit, und das bei beiden Siegen. "Er hat einen super Job gemacht", lobte der Profi seinen Hengst. Das zuvor von David Will gerittene Pferd sei "sehr erfahren und unkompliziert", lobte Ahlmann.