Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 10°

Olympia

Putin wählte Ort für Olympia in Sotschi selbst aus

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Sotschi (dpa) - Den Austragungsort Sotschi für die ersten Olympischen Winterspiele in Russland hat Kremlchef Wladimir Putin nach eigenen Worten selbst ausgesucht.

Er sei vor mehr als zehn Jahren - damals noch jung im Amt des Präsidenten - mit einem Geländewagen in der Region unterwegs gewesen und habe dabei beschlossen, von hier aus ein neues Russland aufzubauen. Das sagte der 61-Jährige in einem am Sonntag ausgestrahlten Beitrag des Staatsfernsehsenders Rossija. "Es ist besonders schön zu sehen, was hier passiert, weil ich den Ort selbst gewählt habe", sagte Putin.

Die mit 37,5 Milliarden Euro teuersten Winterspiele der Geschichte werden an diesem Freitag eröffnet. Umweltschützer und Regierungsgegner hatten kritisiert, dass die Organisation der Spiele in den Subtropen mit Palmen an der Küste und Schnee in den Bergen Naturschutzgebiete zerstöre und einen hohen Energieaufwand erfordere.

Im Interview bedauerte Putin, dass nicht alle Länder Russland bei diesem Projekt unterstützt hätten. Allerdings habe das Internationale Olympische Komitee verstanden, dass die russische Bevölkerung das Vorhaben unterstütze. "Und das war ein sehr gewichtiger Faktor dafür, dass wir gewonnen haben", sagte Putin.