bedeckt München 27°

Leichtathletik

«Wie früher»: Friedrich will nach Comeback zur Hallen-DM

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Frankfurt/Main (dpa) - Unmittelbar nach ihrem überraschenden Comeback nach mehr als zweieinhalb Jahren hat Hochspringerin Ariane Friedrich jetzt ein neues großes Ziel: die deutschen Hallen-Meisterschaften der Leichtathleten am letzten Februar-Wochenende.

"Das war wie früher - und das ist schön", sagte die 32-Jährige nach ihrem Sieg bei den hessischen Landesmeisterschaften in Frankfurt am Main. Friedrich hatte dort nicht nur zum ersten Mal seit dem Juni 2013 wieder an einem Wettkampf teilgenommen, sondern mit ihrem Landestitel und übersprungenen 1,87 Metern auch noch die Qualifikation für die Hallen-DM in Leipzig geschafft.

Hinter der deutschen Rekordhalterin (2,06) und WM-Dritten von 2009 liegt eine längere Pause. Erst verletzte sie sich am Knie, dann brachte sie im September 2014 eine Tochter zur Welt.

Bei ihrem Comeback präsentierte sich die Hallen-Europameisterin von 2009 nun in deutlich besserer Verfassung als von vielen erwartet. "Mit der Höhe bin ich zufrieden. Meine Zubringerwerte sind super. Der Einstieg war drei Zentimeter höher als in der Olympiasaison 2012", meinte Friedrich. "Jetzt werden wir an den Schwachpunkten arbeiten."

Ihr langjähriger Trainer Günter Eisinger dämpfte jedoch auch umgehend höhere Erwartungen. "In der Halle wird sie noch nicht an Marie-Laurence Jungfleisch herankommen", sagte er der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Montag). Die 25 Jahre alte Tübingerin hat sich in Abwesenheit von Friedrich zur besten deutschen Hochspringerin entwickelt. Dreimal nacheinander gewann Jungfleisch zuletzt den deutschen Meistertitel. Bei der WM in Peking wurde sie Sechste.