Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München

Leichtathletik

IAAF-Chef Coe will Vorwürfen um WM-Vergabe 2017 nachgehen

Direkt aus dem dpa-Newskanal

London (dpa) - Sebastian Coe, Chef des Leichtathletik-Weltverbandes IAAF, will den Vorwürfen um mögliche Ungereimtheiten bei der Vergabe der WM 2017 nachgehen.

Er verspreche, offene Fragen mit Blick auf das Verhalten des Mitbewerbers Katar zu überprüfen, sagte Coe bei BBC Radio 5. Ed Warner, Chef des britischen Leichathletikverbandes, hatte zuvor berichtet, dass ihn ein hoher IAAF-Funktionär am Vorabend der Wahl davor gewarnt habe, dass Katars Offizielle "braune Umschläge" an IAAF-Wahlberechtigte verteilen könnten. London hatte dennoch den WM-Zuschlag für 2017 erhalten, Katars Hauptstadt Doha wenig später den für 2019.