Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 23°

Leichtathletik

Bekele geht in Dubai und London auf Marathon-Weltrekordjagd

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Düsseldorf (dpa) - Marathon-Ass Kenenisa Bekele geht wieder auf Weltrekordjagd. Der 34 Jahre alte Äthiopier wird am 20. Januar in Dubai starten, teilte der Leichtathletik-Weltverband IAAF mit.

Wenige Stunden nach dieser Ankündigung gaben die Veranstalter des London-Marathon bekannt, dass Bekele am 23. April auch an der Themse laufen wird. Der Afrikaner hatte bei seinem Sieg im September 2016 in Berlin in 2:03:03 Stunden die zweitschnellste Zeit über 42,195 Kilometer erzielt und den Weltrekord des Kenianers Dennis Kimetto (2:02:57 Stunden) nur um sechs Sekunden verfehlt.

Unter den bedeutendsten Marathonrennen bietet Dubai die flachste Strecke mit den wenigsten Kurven. Bekele hatte schon vor zwei Jahren versucht, im Emirat Weltrekord zu laufen, musste aber nach 30 Kilometern verletzt aufgeben. Seit über zehn Jahren hält der dreimalige Olympiasieger die Bahn-Weltrekorde über 5000 und 10 000 Meter.

"Es war fantastisch für mich, in Berlin eine persönliche Bestzeit zu laufen. Aber ich bin immer noch enttäuscht, dass ich den Weltrekord verpasst habe", sagte Bekele. "Ich habe in Berlin gesehen, dass ich im Training immer noch etwas verändern muss."

Wie in Dubai wird es auch in London das große Duell mit Olympiasieger und Weltrekorder Kipchoge nicht geben. Er fehlt auch auf der Londoner Startliste. 2016 hatte der Kenianer dort mit der Streckenrekordzeit von 2:03:05 Stunden gewonnen. Auch der in Berlin hinter Bekele zweitplatzierte Kenianer Wilson Kipsang (2:03:13) steht nicht auf der Londoner Startliste, so dass es nicht zu einer Revanche kommt.