Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München

Hockey

Hallenhockey: Mannheim und Uhlenhorst Mülheim Meister

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Lübeck (dpa) – Die Damen des Mannheimer HC und die Herren von Uhlenhorst Mülheim sind neue deutsche Meister im Hallenhockey.

Im Endspiel der Endrunde in Lübeck setzten sich in der Hansehalle die MHC-Damen im Penaltyschießen 3:1 (3:3, 2:2) gegen Vorjahressieger Düsseldorfer HC durch und holten zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte den Titel. Anschließend behielt Mitfavorit Mülheim mit 8:4 (4:2) gegen Rot-Weiss Köln die Oberhand. Es war das dritte Hallen-Championat für Mülheim.

Der ehemalige -Nationalspielerin Tina Bachmann ist damit die erste Trainerin im deutschen Hockey, die ein Herren-Team zu Meisterehren geführt hat. "Einfach genial", sagte die Olympiasiegerin von Athen 2004.

Mülheim ist Nachfolger des HTHC Hamburg, der in diesem Jahr nicht mal das Viertelfinale erreichte. Erstmals seit 13 Jahren fand eine Endrunde ohne einen Vertreter aus der Hockey-Hochburg Hamburg statt.

Im Finale dominierten die "Uhlen" die leicht favorisierten Kölner: Lukas Windfeder, Tobias Matania (je 2), Ferdinand Weinke, Timm Herzbruch, Jan Schiffer und Thilo Stralkowski (alle 1) machten den dritten Mülheimer Hallentitelgewinn nach 1987 und 2014 perfekt.  

Auch bei den Mannheimerinnen war der Jubel nach dem spannenden Erfolg gegen die Düsseldorferinnen groß. "Ich bin überwältigt, dass wir es geschafft haben. Wir wollten dieses Ding unbedingt", meinte MHC-Nationalspielerin Lydia Haase, die mit vier Treffern beste Turnier-Torschützin war.

Wie im Damen-Halbfinale gegen Köln (2:1) war sie auch im Endspiel zweifache Torschützin. Wie ihre Teamkolleginnen Greta Lyer und Nike Lorenz behielt sie zudem im Penaltyschießen die Nerven. Für die entthronten DHC-Damen traf im Shootout nur Greta Gerke.