Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 18°

Fußball

Müller: Keine Hoffnung an Wunder erlauben

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Istanbul (dpa) - Nach dem 5:0-Sieg im Achtelfinal-Hinspiel will der FC Bayern München bei Besiktas Istanbul erst gar keine Hoffnung auf eine Champions-League-Sensation aufkommen lassen. "Wir bereiten uns auf das Spiel vor, als wenn es ums Weiterkommen gehen würde und wir mit 0:0 anfangen. Wir wollen von Anfang an zeigen, dass keine Hoffnung aufkeimt, dass an kein Wunder geglaubt werden kann", sagte Kapitän Thomas Müller am Abend vor dem Rückspiel am Mittwoch (18.00 Uhr/Sky und ZDF). "Wir wollen mutig auftreten und an unsere Leistung aus dem Hinspiel anknüpfen."

Trotz der klaren Ausgangslage erwartet der deutsche Fußball- Rekordchampion einen Hexenkessel bei der Partie gegen den türkischen Meister. Trainer Jupp Heynckes freut sich darauf. "Ich weiß, dass hier heißblütige Fans sind, eine tolle Stimmung erwartet uns. Sie werden ihre Mannschaft pushen, nach vorne peitschen. Das finde ich sehr gut, das macht letztlich den Fußball aus", sagte Heynckes. Sonst würden Emotionen fehlen.