Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 19°

Fußball

Monaco schlägt Marseille in Verlängerung

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Niort (dpa) - Nach Paris St. Germain mit Julian Draxler hat auch AS Monaco das Viertelfinale des französischen Pokals erreicht. Der Tabellenführer der Ligue 1 aus dem Fürstentum setzte sich in einer packenden Partie in der Verlängerung mit 4:3 (1:1) gegen Olympique Marseille durch.

Yohann Pelé brachte Monaco in der 19. Minute per Eigentor in Führung. Dimitri Payet glich kurz vor der Pause für Marseille aus (43.), dann erzielte Kylian Mbappe Lottin das 2:1 für die Gäste (66.). In der 84. Minute gelang Remy Cabella der erneute Ausgleich für OM. Es ging in die Verlängerung, in der Benjamin Mendy zunächst für Monaco traf (104.). Cabella glich jedoch wieder aus (111.), ehe Thomas Lemar die Partie zugunsten von Monaco entschied (113.).

Paris tat sich beim 2:0 (0:0)-Sieg beim Zweitligisten FC Chamois Niortais auf schwer bespielbarem Rasen lange Zeit schwer. Javier Pastore brachte die Gäste erst in der 78. Minute nach einem Freistoß in Führung, Edinson Cavani erhöhte in der Nachspielzeit auf 2:0. Draxler spielte von Beginn an und wurde kurz vor Schluss ausgewechselt, der deutsche Torhüter Kevin Trapp saß 90 Minuten auf der Bank.