bedeckt München 21°

Fußball

Jugendvereine von Kroos hoffen auf Transferbeteiligung

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Greifswald/Rostock (dpa) - Die Jugendvereine von Toni Kroos hoffen bei einem Wechsel des Fußball-Nationalspielers vom FC Bayern München zu Real Madrid auf zusätzliche Einnahmen.

Sowohl Drittligist Hansa Rostock als auch der Verbandsliga-Club Greifswalder SV könnten von einem Transfer des Mittelfeldspielers profitieren. "Ein spanischer Fachanwalt hat uns deswegen schon kontaktiert", sagte Daniel Gutmann, Sportlicher Leiter des GSV, am Donnerstag. "Wir prüfen das und stellen die Unterlagen zusammen."

Kroos steht Berichten zufolge vor einem Wechsel zu Real Madrid. Laut FIFA-Reglement müssen die früheren Vereine eines Spielers bei einem Transfer an der Ablösesumme beteiligt werden. Jedem Club, den der Spieler im Alter von 12 bis 23 Jahren durchlaufen hat, stehen pro Spielzeit 0,25 Prozent der Ablöse zu. Bei einer geschätzten möglichen Ablöse von 25 Millionen Euro wären das 250 000 Euro für Hansa und 62 500 Euro für Greifswald.

Kroos war 2006 von Rostock zum Rekordmeister nach München gewechselt. Sein Vertrag läuft noch bis 2015. Ein Angebot auf eine Verlängerung lehnte er ab. Real Madrid will den 24-Jährigen noch in diesem Sommer verpflichten. Kroos hat mit starken Leistungen bei der WM in Brasilien überzeugt und wurde im Halbfinale gegen die Gastgeber (7:1) am Dienstag sogar zum besten Spieler der Partie gewählt. Am Sonntag kann er mit dem DFB-Team im Finale in Rio de Janeiro gegen Argentinien Weltmeister werden.