Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München

Fußball

Gemeinsame Erklärung von Borussia Dortmund und RB Leipzig

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Dortmund (dpa) - Die Verantwortlichen von Borussia Dortmund und RB Leipzig haben auf die Fan-Ausschreitungen beim Fußball-Bundesligaspiel zwischen beiden Clubs mit einer gemeinsamen Erklärung reagiert.

Fünf Tage nach den empörenden Vorfällen entschuldigten sich BVB-Präsident Reinhard Rauball und BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke bei einem Treffen mit dem Leipziger Vorstandsvorsitzenden Oliver Mintzlaff und RB-Sportdirektor Ralf Rangnick.

Wie es in der Erklärung hieß, rechtfertige "keine sportliche und emotionale Rivalität die verbalen Verunglimpfungen und persönlich beleidigenden Transparente gegen Leipziger Offizielle sowie die gewalttätigen Attacken auf RBL-Fans".

Das gemeinsame Ziel sei es, "eine Wiederholung der Vorkommnisse vom vergangenen Samstag für die Zukunft auszuschließen und im Sinne aller entsprechende Lösungen zu finden". Angestrebt sei "eine weitere Versachlichung der Beziehungen auf Führungsebene und eine intensivere Kommunikation untereinander".