bedeckt München 31°

Fußball

Die zehn Stadien der Fußball-EM 2016

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Paris (dpa) - Die 51 Spiele der Fußball-EM 2016 in Frankreich werden in zehn Stadien ausgetragen. Die meisten Partien finden im Stade de France im Pariser Vorort St. Denis statt. Dort wird das Turnier am 10. Juni eröffnet und genau einen Monat später der Sieger gekürt.

Die EM-Stadien im Überblick:

BORDEAUX: Stade de Bordeaux, 42 000 Zuschauer, Neubau 2015, 4 Gruppenspiele, 1 Viertelfinale

LENS: Stade Bollaert-Delelis, 35 000 Zuschauer, Umbau, 3 Gruppenspiele, 1 Achtelfinale

LILLE: Stade Pierre Mauroy, 50 100 Zuschauer, Neubau 2012, 4 Gruppenspiele, 1 Achtelfinale, 1 Viertelfinale

LYON: Stade de Lyon, 58 000 Zuschauer, Neubau 2016, 4 Gruppenspiele, 1 Achtelfinale, 1 Halbfinale

MARSEILLE: Stade Velodrome, 67 000 Zuschauer, Umbau, 4 Gruppenspiele, 1 Viertelfinale, 1 Halbfinale

NIZZA: Stade de Nice, 35 000 Zuschauer, Neubau, 3 Gruppenspiele, 1 Achtelfinale

PARIS: Parc des Princes, 45 000 Zuschauer, Umbau, 4 Gruppenspiele, 1 Achtelfinale

PARIS, ST. DENIS: Stade de France, 80 000 Zuschauer, Bestand, 4 Gruppenspiele inklusive Eröffnungsspiel, 1 Achtelfinale, 1 Viertelfinale, Finale

ST. ETIENNE: Stade Geoffroy Guichard, 41 500 Zuschauer, Umbau, 3 Gruppenspiele, 1 Achtelfinale

TOULOUSE: Stadium de Toulouse, 33 000 Zuschauer, Umbau, 3 Gruppenspiele, 1 Achtelfinale