Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 28°

Fußball

Belgien streicht kurzfristig Training

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Dedowsk (dpa) - Aufgrund von hoher physischer Belastung hat Mitfavorit Belgien kurzfristig seine heutige Trainingseinheit abgesagt. 

Das Team von Trainer Roberto Martínez wollte sich eigentlich um 10 Uhr im Trainingscamp in Dedowsk auf das zweite Spiel gegen Tunesien vorbereiten, bekommt nun aber einen trainingsfreien Tag. Dies teilte ein Sprecher des Verbandes mit. Auch die Pressekonferenz mit zwei Spielern sowie Coach Martínez falle dadurch aus, hieß es. Nach dem lockeren 3:0-Auftaktsieg gegen Panama am Montag in Sotschi waren die Roten Teufel noch in der Nacht zurückgeflogen und hatten am Dienstag wieder regulär trainiert.

Der WM-Viertelfinalist von 2014 hat nun eine ganze Woche in seinem  Trainingsort westlich von Moskau, weil das zweite Spiel am Samstag (14.00 Uhr) in der russischen Hauptstadt stattfindet. Am Donnerstag trainiert Belgien noch einmal in Dedowsk, bevor das Abschlusstraining am Freitag im Spartak-Stadion in Moskau abgehalten wird.