Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 21°

Fußball - Mainz

Entwarnung bei Bell: Mainzer Kapitän gegen HSV dabei

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Mainz (dpa/lno) - Das Heimspiel gegen den Hamburger SV hat für den Fußball-Bundesligisten FSV Mainz 05 am Samstag richtungsweisenden Charakter. Beide Teams haben aktuell sieben Punkte auf der Habenseite. "Wir setzen auf die Heimspiel-Atmosphäre und wollen die drei Punkte", sagte Trainer Sandro Schwarz am Donnerstag.

Der 05-Coach ist froh, gegen die seit fünf Partien tor- und sieglosen Hamburger auf seinen Kapitän Stefan Bell bauen zu können. Der Abwehrchef bekam am Dienstag einen Schlag auf das Knie und musste das Training abbrechen. Schwarz gab jedoch Entwarnung: "Alles ist gut."

Langfristig werden die Mainzer dagegen auf Karim Onisiwo verzichten müssen, der Österreicher hat eine schwere Schulterverletzung. "Eine Prognose ist nicht möglich", erklärte Schwarz. Auch Alexander Hack, Niko Bungert und Gaetan Bussmann werden gegen den HSV fehlen.

Die Nationalspieler Yoshinori Muto, Fabian Frei und Kenan Kodro stoßen nach ihren Länderspiel-Einsätzen erst kurzfristig wieder zum Team. "Deshalb ist nicht klar, wie die Startelf aussehen wird", betonte der Mainzer Coach. Sollte der Japaner Muto zu müde aus Asien zurückkehren, stünden Robin Quaison und Kodro als Ersatz bereit.