Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 28°

Fußball - Bremen

Polizei verhindert bei Nordderby Konfrontation von Fans

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Bremen (dpa/lni) - Mit Schlagstöcken, Pfefferspray und einem Wasserwerfer hat die Polizei nach dem Nordderby zwischen Werder Bremen und dem Hamburger SV ein Aufeinandertreffen von rivalisierenden Fangruppen verhindert. Insgesamt seien bei dem Hochrisikospiel knapp 900 Beamte aus mehreren Bundesländern im Einsatz gewesen, teilte die Polizei mit.

Vor dem Spiel, das die Bremer im Abstiegskampf mit 1:0 für sich entschieden, versuchten rund 30 vermummte Anhänger des HSV eine Gaststätte mit Bremer Ultras zu stürmen. Auch dies habe verhindert werden können. Beim Abfeuern von Pyrotechnik während des Spiels sei ein Mensch verletzt worden, ein Verdächtiger wurde gefasst.

Die insgesamt schwache Partie musste zweimal unterbrochen werden, weil HSV-Anhänger Feuerwerkskörper gezündet hatten.