Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München

Boxen - Stuttgart

Ali-Trophy wird in Stuttgart fortgesetzt

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Stuttgart (dpa) - Die Superserie der weltbesten Boxer (WBSS) um die Muhammad-Ali-Trophy findet in Stuttgart ihre Fortsetzung. Der britische Weltmeister des kleinen Verbandes IBO, Chris Eubank, und der Türke Avni Yildirim kämpfen am Samstagabend (22.45 Uhr/Sky Select) in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle um den Einzug in das Halbfinale im Supermittelgewicht. Der 28 Jahre alte Eubank hatte im Juli in London Ex-Weltmeister Arthur Abraham bezwungen und dem Berliner damit den Einzug in das Turnier verwehrt.

Der Sieger des Kampfes Eubank gegen Yildirim trifft in der Vorschlussrunde auf George Groves oder Jamie Cox. Die beiden Briten stehen sich am 14. Oktober in London gegenüber. Der letzte Deutsche in der Serie, Supermittelgewichtler Jürgen Brähmer aus Schwerin, boxt am 27. Oktober in seiner Heimatstadt gegen den US-Amerikaner Rob Brant. Sollte der 38-Jährige Supermittelgewichtler gewinnen, wäre im Halbfinale der Brite Callum Smith sein Gegner.

In der World Boxing Super Series (WBSS) steigen im Cruisergewicht und im Supermittelgewicht jeweils acht der weltbesten Faustkämpfer in den Ring. Der Turniersieger soll rund zehn Millionen Dollar (8,7 Millionen Euro) erhalten.

Im Stuttgarter Vorprogramm boxt Firat Arslan um eine erneute WM-Chance. Der 47 Jahre alte Cruisergewichtler aus Süssen in Baden-Württemberg war vor zehn Jahren nach einem Sieg über den Amerikaner Virgil Hill Weltmeister der WBA. Sein Gegner ist der 18 Jahre jüngere Uruguayer Mauricio Barragan. "Wenn es gut läuft, wollen wir ihm einen WM-Kampf vermitteln", sagte Promoter Kalle Sauerland.