bedeckt München 30°

Basketball

«Klassischer Dirk»: Nowitzki bei Auswärtssieg überragend

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Minneapolis (dpa) - Nicht nur seine Teamkollegen fühlten sich bei Dirk Nowitzkis Gala-Auftritt an frühere Zeiten erinnert. Mit einer überragenden Leistung führte der deutsche Basketball-Superstar seine Dallas Mavericks zum 93:87-Erfolg bei den Minnesota Timberwolves.

"Ein klassischer Dirk", schwärmte Aufbauspieler Deron Williams. Nowitzki war mit 29 Punkten bester Werfer seines Teams, holte sieben Rebounds und stellte mit einigen entscheidenden Aktionen in der Schlussphase den Erfolg sicher.

"Die Jungs haben mir weiter den Ball gegeben, und defensiv haben wir heute gut gespielt", erklärte der 37 Jahre alte Würzburger. Trainer Rick Carlisle spendete seinem Alt-Star ein Sonderlob. "Eine der Sachen, die wir tun möchten, ist etwas Last von ihm zu nehmen. Aber es gibt Abende wie heute, da ist es einfach unvermeidlich", sagte Carlisle.

"Er hat Würfe von überall getroffen, wichtige Schüsse und wichtige Aktionen gehabt", ergänzte Teamkollege Williams, "Deshalb ist er einer der Größten." Angesichts seiner aktuell starken Form ist sogar ein erneuter All-Star-Auftritt Nowitzkis in gut einem Monat in Toronto nicht ausgeschlossen. Bei der Fan-Abstimmung ist er zwar traditionell chancenlos, die Ersatzspieler werden aber von den Trainern bestimmt.

Während Nowitzki zwölf von 22 Versuchen aus dem Feld traf und vier von sieben Drei-Punkt-Würfen versenkte, waren seine Mitspieler weniger erfolgreich. Nur noch Chandler Parsons mit 14 und Zaza Pachulia mit 13 Punkten trafen zweistellig. Für das junge Team der Timberwolves, das die 26. Saisonniederlage kassierte, war Andrew Wiggins mit 21 Punkten bester Schütze. Dallas bleibt mit dem 22. Erfolg auf dem fünften Platz der Western Conference.

Auch die Utah Jazz bleiben mit dem 86:74 über die Los Angeles Lakers auf einem Playoffrang im Westen und sind weiter Achter. Der deutsche Nationalcenter Tibor Pleiß kam dabei erneut nicht zum Einsatz. Bei den Lakers pausierte Superstar Kobe Bryant in seiner Abschiedssaison mit Problemen an der Achillessehne.