Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München

Basketball

Brose Bamberg in der Euroleague chancenlos gegen ZSKA Moskau

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Bamberg (dpa) - Brose Bamberg hat gegen den russischen Spitzenclub ZSKA Moskau in der Basketball-Euroleague eine klare Niederlage kassiert.

Der deutsche Serienmeister unterlag dem Tabellenführer deutlich mit 76:92 (39:42) und bleibt mit fünf Erfolgen in elf Partien im Mittelfeld. "Sie sind das beste Team in der Euroleague. Bis zur Pause haben wir gut gespielt, danach haben wir zu viele Fehler gemacht", kommentierte Bambergs Top-Scorer Augustine Rubit das Match bei Telekom Sport. 

Zwei Viertel konnte das Team von Trainer Andrea Trinchieri vor 6150 Zuschauern gut mithalten. Der Champion von 2016 ging lediglich mit einer Drei-Punkte-Führung in die Kabine. Nach dem Seitenwechsel zeigte das Star-Ensemble aus der russischen Hauptstadt allerdings seine ganze Klasse und zog schnell davon, während der deutsche Vertreter nichts mehr hinzuzusetzen hatte. Bei den Gastgebern war Rubit mit 16 Punkten bester Werfer. Für Moskau traf der Franzose Nando de Colo mit 20 Zählern am besten.

Bereits am Samstag (20.30 Uhr) empfangen die Franken in der Bundesliga Science City Jena. Am Montag (19.00 Uhr) gastieren die Eisbären Bremerhaven in Bamberg. In der Euroleague kommt es am 14. Dezember zum Duell mit dem griechischen Top-Club Olympiakos Piräus.